Expose für Bachelorarbeit: Warum ist es wichtig?

Viele Studenten möchten wissen, womit sie ihre Abschlussarbeit beginnen sollten. Sie fühlen sich besonders konfus, wenn sie das Wort „Exposé“ dabei hören. Es stammt aus Französischen und wird als „Darlegung“ übersetzt. Für Dissertation, Masterarbeit und Bachelorarbeit ist Exposé eine obligatorische Bedingung. Was ist das und wofür muss man es erstellen?

Das Expose ist eine Planung der Forschung für jene, die wissenschaftliche Arbeiten erstellen. So plant man eigene Zeit und den Inhalt der Arbeit. Dabei gibt es hier eine Liste der Aktivitäten, die man verwirklichen muss. Diese Aktivitäten und ihre Zahl hängen von dem Thema und der Fachrichtung der Arbeit ab. Diese Skizze der Arbeit präsentiert den Leitfaden der Forschung, den man unbedingt folgen sollte.

Das Expose für Bachelorarbeit kann etwa 3 – 4 Seiten lang sein. Es kann mit Elementen des Fließtextes erstellt werden. Das Wichtigste besteht darin, um diese Planung für den Studierenden hilfreich und klarzumachen. Man braucht sicher ein Beispiel des Exposes für die Bachelorarbeit, das die Form und Struktur dieses Textes zeigen kann.

Eine richtige Struktur für das Expose: Welche Elemente sind dabei erheblich?

Das ist ein akademischer Text. Man sagt, dass diese Planung nicht verbindlich ist. Die erfahrenen Schreiber jeder Ghostwriting-Agentur sind sicher, dass solcher Text eine Rettung für die Studierenden ist. Sie erfüllen viele Aktivitäten während der Vorbereitung einer Abschlussarbeit und brauchen dabei einen Plan und Anleitung. Sie wollten keine Details der geplanten Tätigkeit verlieren. Sie folgen dem Expose der Bachelorarbeit fest.

Der Studierende sollte diesen hilfreichen Text richtig aufbauen und erstellen. Im Ganzen kann man das Exposé für Bachelorarbeit so strukturieren:

  • Deckblatt (ein obligatorischer Teil aller wissenschaftlichen Texte. Sehen Sie auch Expose-Beispiele);
  • Fragestellung der Arbeit (die Fragen, die man mithilfe der Forschung beantworten muss);
  • Ziele und Aufgaben für die Studie;
  • Aktualität des Forschungsproblems, das man studieren muss;
  • Konzept und Hypothese;
  • Überblick der Theorie nach dem Thema (Darlegung der bekannten Schwerpunkte im gewählten Forschungskreis);
  • Erklärung der Methoden-Wahl;
  • Präsentation der Forschungsmaterialien;
  • vorläufiger Aufbau des Arbeitstextes;
  • Zeitplanung (man plant die Forschung in der Zeit).

Dabei darf man auch die Forschungsaktivitäten, die mit praktischem Teil der Arbeit verbunden sind, erwähnen: Vorbereitung zum Experiment, Betrachtung der Prozesse beim Experiment sowie wesentliche Manipulationen mit den Materialien bei der Forschung. Exposé einer Bachelorarbeit kann nicht nur diese Elemente erhalten. Man meint auch die zusätzlichen Elemente wie Mittel für Forschung oder Planung der Forschungsaktivitäten.

Viele Studenten bevorzugen die Abschlussarbeit während der Ausbildungsperiode zu erstellen. Sie können davor auch das Exposé schreiben. Das ist eine gute Chance die festen Forschungsresultate im Unternehmen zu bekommen und die Ausbildung sowie den Verfassen-Prozess gut nachzudenken und zu realisieren. Besonders produktiv wird solches Herangehen beim Studieren der Wirtschaft oder Jura sowie Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften.

Deckblatt eines Exposes der Bachelorarbeit: einige Tipps zum Erstellen

Das ist die erste Seite des Plans und dabei ist sie sehr wichtig. Mit Exposé zeigt der Student, dass er schon zur seriösen Forschungsarbeit bereit ist. Das Deckblatt des Plans ist tatsächlich die erste Seite seiner Bachelorarbeit. Wie sollte man dieses Blatt formieren und mit welchen Informationen füllen?

Vor dem Beginn der Verfassung jeder Arbeit muss der Student sein Exposé dem Betreuer zeigen. Warum ist das wichtig? Der Betreuer kann dabei erfahren, ob der Student die passende Richtung der Forschung, Materialien, Methoden und Forschungsbasis gewählt hat. Dabei kann man den Mentor überzeugen, dass das Thema der Forschung aktuell ist. Mit dem Exposé zur Bachelorarbeit macht der Betreuer sich mit dem Studenten und seinen wissenschaftlichen Interessen auch bekannt.

Das Titelblatt ist genormt und enthält die obligatorischen Elemente beim Exposé-Schreiben:

  • Universitätsname;
  • Fakultät und Fach des Studenten;
  • Thema der Forschung (übrigens wird von dem Betreuer formuliert);
  • Matrikelnummer und Studienjahr;
  • Vorname und Nachname des Studierenden;
  • Kontaktdaten des Studenten;
  • Vorname und Nachname des Betreuers;
  • Abgabedaten der Bachelorarbeit.

Beim Verfassen dieses Blatts darf man sicher das Exposé-Beispiel benutzen. Es kann von dem Mentor gegeben werden. Es ist wichtig alle Anforderungen zur Erstellung und Formatierung des Titelblatts zu erfüllen.

Das Expose-Schreiben für Abschlussarbeiten aller Arten: Unterschiede für Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation?

Einige vergleichen den Text von Exposé mit dem Inhaltsverzeichnis und der Einleitung der Abschlussarbeiten. Diese Textstücke haben aber verschiedene Ziele und Struktur und sind nicht total ähnlich. Im Exposé sieht man außer allen Elementen der Einführung auch die vorläufige Planung der Arbeit. Hier ist nur der Entwurf der Arbeit gemeint.

Dieser Entwurf benutzt man beim Verfassen jeder umfangreichen wissenschaftlichen Arbeit wie Masterarbeit oder Doktorarbeit. Wenn man diesen Text für Bachelorarbeit erstellt, bekommt man ein Expose-Beispiel für weitere wissenschaftliche Arbeit.

In diesem Plan kann man nur die Schwerpunkte der Forschung eröffnen, die Details werden in der Arbeit selbst dargestellt. Das Expose kann während der Forschung, wenn es nötig ist, verändert werden. Diese Veränderungen beziehen sich auf die Struktur und den Inhalt der Arbeit sowie auf die Zeitplanung.

Man fragt oft, ob die Planung für Bachelor-, Master- und Doktorarbeit eigene Unterschiede hat. Die genannten wissenschaftlichen Texte unterscheiden sich nach den Aufgaben und dem Umfang, deswegen können sich ihre Plane nach diesen Parametern auch unterscheiden. Das Expose für Bachelorarbeit kann etwa 3 Seiten lang sein. Dieser Plan für Dissertation zählt mehr als 4 Seiten.

Vorteile des Forschungsplans: Schützen Sie Ihre Forschung mit dem Exposé!

Jeder Student sollte wissen, dass der Forschungsplan nicht benotet wird. Aber jeder Student kann zwar diese Vorleistung unterschätzen. Das ist wirklich eine hilfreiche Vorbereitung zum komplizierten Arbeitsprozess, der ohne Planung unmöglich ist. Welche Vorteile hat Exposé beim Schreiben?

  • Man kann seine Perspektive hier auflisten.
  • Planung ist immer ein Vorteil für jede Tätigkeit!
  • Der Student kann die ganze Struktur seiner bevorstehenden Arbeit sehen.
  • Der Forscher kann keine wichtige Komponente und Aktivitäten dabei vergessen oder verlieren.
  • Man leitet die Zeit.

Dank Expose-Schreiben kann man den Arbeitsprozess gleichmäßig nach Perioden verteilen, was die Rechtzeitigkeit der Arbeitsverfassung garantiert.

Sind alle wichtigen Komponenten im Expose dargestellt?

Wann Sie den Plan Ihrer Arbeit formieren, sollten Sie sicher sein, dass alle sinnvollen Elemente bei Ihnen berücksichtigt werden. Man sollte unbedingt wissen, welchen roten Faden die Arbeit hat und welche Fragen dabei gestellt werden. Anders gesagt muss der Student sich genau vorstellen, wie der Forschungsprozess geht und welche Aufgaben zum Erfüllen sind.

Wenn die Studierenden das Expose selbst schreiben, ist es wichtig zu prüfen, dass man alle wesentlichen Informationen eingeschlossen hat. Haben Sie die Probleme mit Schreiben, benutzen Sie den Schreibservice. Die erfahrenen Experten unterstützen Sie auf jeder Etappe der Verfassung, sogar bei der Erstellung des Exposés.

Welche Fragen haben die Studenten, wenn sie das Expose schreiben?

Die ersten zwei Fragen lauten so: Ist dieser Plan wirklich hilfreich? Kann ich ohne Expose erfolgreich meine Abschlussarbeit erstellen? Der Student kann eine akademische Arbeit ohne Planung verfassen, aber die Resultate solcher Erstellung können davon betroffen werden. Sogar die professionellen Schreiber benutzen den Entwurf, um einen qualitativen Text folgerecht zu erstellen.

Der Plan ist nützlich! Er hilft die Zeit zu sparen und das Wichtigste nicht zu verlieren. Es kann passieren, dass man die Schwierigkeiten bei einem oder jenem Teil der Arbeit hat. Mit dem Exposé-Schreiben kann man die Zeit beachten und den Prozess regulieren.

Noch eine verbreitete Frage lautet: «Darf ich den Plan verändern?» Die Antwort ist – sicher! Das Expose darf man unbedingt verändern. Fast immer muss man einige Veränderungen machen, weil Bedingungen der Forschung es brauchen.

Dritte am häufigsten gestellte Frage: Wo kann ich beim Expose-Schreiben Beispiel finden? Manchmal kann es wirklich ein Problem werden, wenn der Student keinen professionellen Betreuer hat. Er kann die Kommilitonen um Hilfe bitten. Es gibt aber eine noch bessere Variante: einen Ghostwriter-Service zu benutzen. Dabei bekommt man echte Betreuung, Expose-Beispiele und andere Schreibdienstleistungen wie Korrektur, Lektorat und Formatieren der Texte.